Biken auf über 2000 Metern

3 Tage, 6600hm und 220km im Schweizer Nationalpark

04.07.2011
Mit Rad + Sport Liebl ging es in einer geführten Tour 3 Tage lang durch den Schweizer Nationalpark entlang der Schweiz-Italienischen-Grenze. Dabei wurden einige Pässe überquert, die bis auf 2432 Meter (Passo Val Viola) führten.

In einer Gruppe von insgesamt 15 Personen reisten wir am Donnerstag nach Sur En um uns schon ein bisschen an die Höhe zu gewöhnen und am Freitag gleich starten zu können.
Nachdem ich auf nur 60km und 1900 Höhenmeter eingestellt war, die sich am Ende allerdings auf 85 Kilometer und gut 2400 Höhenmeter ausdehnten, fühlte ich mich doch etwas platt. Doch die Landschaft bei der Fahrt über den Costaina-Pass ins Münstertal, anschließend über den Umbrailpass zur Val Mora Hochebene, auf der es ziemlich gewindet hat, aber mit einem schönen Singletrail auf dem Weg zum Lago di Cancano und Lago die San Giacomo dies schnell vergessen lies. Schließlich folgte nur noch eine kurze Abfahrt nach Arnoga, wo erst einmal ein wohl verdientes Bier und anschließend ein großzügiges Abendessen auf uns warteten.
Der 2. Tag, in den ich mit einer leichten Zerrung gestartet bin, hatte zum Glück nur echte 55km und 1900 Höhenmeter auf dem Programm, so dass ich mich ein bisschen schonen und zur Schlussetappe wieder voll durchstarten konnte. Durch das Val Viola über den gleichnamigen Pass und einer anschließenden kurzen Tragepassage folgte ein schöner Singletrail bis zur Alpe di Campo, an der wir uns mit einer Käseplatte stärkten, bevor es über den Berinina-Pass und das Val Fain, in dem wir noch Besuch von Gämsen und Murmeltieren hatten, hinunter nach Livigno ging.
Über den Alpisella-Pass erreichten wir die Val Mora Hochebene und durften nochmals den Trail des ersten Tages in die entgegengesetzte Richtung befahren. Nach einer Abfahrt auf dem Umbrailpass kamen wir zurück ins Münstertal, dem wir auch bis Laatsch folgten. Von dort ging es zum letzten, aber auch kräftezehrendsten Anstieg über den Schlinigpass zur Sesvennahütte. Die letzten 200 Höhenmeter die nur schiebend zur bewältigen sind, wurden von allen verflucht. Sie waren aber sofort vergessen, als wir nach einer weiteren Trailpassage auf der Hochebene die Val dUina Schlucht erreichten - wow! Somit waren wir nach weiteren 80km und 2300Hm wieder in Sur En angekommen und konnten uns auf den Heimweg machen.